Das Priorter Wappen - eine Blasonierung

Wer glaubt, in unserem Wappen sei ein Storch, der muss leider enttäuscht werden. Über Priort wacht auf einer Burganlage ein Kranich mit Stein. Er ist eine in der Heraldik vielfach verwendete Schildfigur, die Wachsamkeit symbolisiert. Schliefe der Kranich ein, würde ihm der Stein aus der Kralle fallen. Das laute Poltern müsste ihn und die Bewohner Priorts wecken, so die Vorstellung.

Der erste und zugleich letzte hauptamtliche Bürgermeister Priorts nach der Wende, Gerhard Vollbrecht, der damalige Ortsbürgermeister hatte mit der Gemeindevertretung Anfang der 90er Jahre ein Wappen für Priort beauftragen und entwerfen lassen. So wurde es Ende 1993/ Anfang 1994 nach vorherigem Gemeindevertreterbeschluss das jüngste genehmigte Wappen im neu gebildeten Landkreis Havelland.

„Ein Kranich mit einem Stein in erhobener Kralle steht vor dem roten Hintergrund auf dem Torturm über den Zinnen einer wendischen Wehranlage. Den Schildfuß teilt ein Wellenzeichen.“ So lautet die offizielle Blasonierung unseres Priorter Wappens.

 

 

 

 

 

 

Die Wehranlage, auf dem der Kranich steht, knüpft an die überlieferte slawische Ortsbezeichnung Prigarde an. Sie trägt die Bedeutung einer umzäunten Siedlung bei der Burg. Die Vorsilbe „pri“ heißt bei und „gard“ (gorod) bedeutet ein umfriedeter, befestigter Ort. Der Ortsname nimmt somit Bezug auf eine Wehranlage, von der jedoch sonst keine Spuren erhalten sind. Bis zum 16. Jahrhundert schwankte die Schreibweise des Namens zwischen Pryerde (Prierde), Prigarde (Prigart) und Preyrren. 1508 tauchte bereits erstmals die heutige Schreibweise PRIORT auf und so blieb sie auch seit 1536.

Übrigens war Priort unter den damals noch selbständigen Gemeinden im heutigen Gemeindegebiet Wustermark die einzige Gemeinde, die ein eigenes Wappen führte. Heute gilt für alle Orte in der Gemeinde Wustermark offiziell ein neues Gemeindewappen. Auch das vorherige Amt Wustermark (1993-2002) verfügte über ein eigenes Wappen mit Bezug auf Wustermarks Trimodalität in der Anbindung: Wasser, Schiene, Straße.

Das Priorter Wappen trägt schon lange keine amtliche Bedeutung mehr, sondern wird nur noch mit örtlichem Bezug verwendet. Beispielsweise ist es im Logo des HeimatvereinsMEMORIA Priort e.V. oder in den Wandbeschriftungen unserer Kita "Zwergenburg - Veronika v. Monteton" und des Gemeindehauses zu finden, auch die Feuerwehrleute Priorts tragen das Wappen an ihren Uniformen.

Kirchbau- und Kulturförderverein Priort e.V.

An den Göhren 19

14641 Priort


Telefon: +49 33234 86358

@2017 Kirchbau- und Kulturförderverein Priort e.V. Fecit Carolus de Montetonio.

Bitte schreiben Sie uns!

  • Grey Instagram Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey Facebook Icon